…ein Zuhause finden

Mein Name ist Ilse Masser, und ich bin Hausleiterin des Akazienhofes und des Kastanienhofes. Zwei Häuser, die zur Pflege mit Herz gehören.
In diesen beiden Häusern wohnen insgesamt 96 Menschen. Für das Wohlbefinden dieser Menschen habe ich heuer im Jänner die Verantwortung übernommen, als ich meine Arbeit als Hausleiterin übernommen habe…
Vor einigen Tagen wurde ich so wie meine KollegInnen in den anderen Häusern gebeten, über die Pflegheime in denen ich Hausleiterinn bin einen Artikel zu schreiben. Und so habe ich mir also Gedanken gemacht… Was kann ich schreiben über diese Menschen, die mir den vergangenen Monaten anvertraut waren? Die ich inzwischen so gut kennen gelernt habe, von denen ich so viele Dinge erfahren habe? Was kann ich schreiben, um diesen Zeilen einen weihnachtlichen Stil zu geben? Wie kann ich die Stimmung einfangen, die sich zu dieser besonderen Zeit hier ausbreitet? Wie kann ich erklären welche Vorfreude hier bereits jetzt zu spüren ist, wie viele Erwartungen unsere BewohnerInnen an diese besondere Zeit stellen?
Vielleicht können die folgenden Zeilen ausdrücken welche Gefühle spürbar sind, wenn man den Menschen zuhört denen ich täglich begegnen darf:
„In der heiligen Nacht tritt man gern einmal aus der Tür und steht allein unter dem Himmel, nur um zu spüren, wie still es ist, wie alles den Atem anhält, um auf das Wunder zu warten.“ (Karl Heinrich Waggerl)
Ein wunderschönes Zitat, das aus meiner Sicht genau das Gefühl beschreibt, das in diesen Tagen sehr häufig bei uns zu spüren ist.
Für viele Menschen mag das sehr befremdlich klingen: Wenn man von Pflegeheimen spricht, denkt man häufig an kranke Menschen, an Einsamkeit, man verbindet damit sehr oft negative Empfindungen. Aber wenn man die besondere Gelegenheit hat Häuser wie unsere tatsächlich kennen zu lernen, dann erfährt man die Wahrheit… Dann erkennt man, dass Menschen hier tatsächlich ein Zuhause finden können, das Einrichtungen wie unsere die Menschen auch glücklich machen können, dass sie hier ein zufriedenes, erfülltes Leben führen können, oder dass sie von hier aus wieder neu starten können, um ihrem Leben eine neue, erfüllte Richtung zu geben und neue Perspektiven zu finden.
Und für mich gilt das Selbe – ich habe hier einen Arbeitsplatz gefunden, der mich sehr erfüllt und der mir täglich zeigt, wie großartig die Menschen in unseren Häusern sind – BewohnerInnen und MitarbeiterInnen! Und so möchte ich mich nach diesem Jahr bei Ihnen/Euch allen bedanken! Vielen Dank für wundervolle Stunden, für unglaubliche Momente, für Erfahrungen, die mich mein ganzes Leben lang begleiten werden!
Vielen Dank und wundervolle Weihnachten!

Adventkranzbinden

Bald beginnt die Adventzeit, und in unseren Pflegeheimen sind alle schon voller Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres. So auch im Kirschenhof in Pirka, wo einiges vorzubereiten ist. Zum Advent gehört natürlich auch der Adventkranz, und so machten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit Seniorenanimateurin Irmgard Treichler ans Adventkranzbinden.

Besuch in der Volksschule

Am Montag, dem 30.9.2013 besuchten wir auf Einladung der Volksschuldirektorin Fr. Zmugg mit einigen BewohnerInnen vom Kastanienhof eine Aufführung des Musicals „Konferenz im All“. Die Kinder der 2b Klasse mit ihrem Klassenvorstand Frau Masser probten schon sehr lange dafür und die Kinder hatten sichtlich viel Spaß dabei.
Das Bühnenbild und die Kostüme wurden von den Kindern selbst gebastelt, Lieder und Texte selbst geschrieben. So wurden wir für eine Stunde ins Weltall „hineinversetzt“, mit Außerirdischen, Raumschiff und allem was dazu gehört.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Zmugg für die Einladung und freuen uns auf den nächsten Besuch in der Volksschule Groß St. Florian!