„Heioarbatn“ im Föhrenhof

Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner im Föhrenhof St. Johann in der Haide kommen aus dem bäuerlichen Umfeld oder sind zumindest mit dem Jahreskreis des bäuerlichen Lebens vertraut. Im Hochsommer gibt es da zum Beispiel die zweite Heuernte, bei der das „Gruamat“ „gheigt“ wird und anschließend zu „Hiefln“ zur Trockung aufgetürmt wird. Und da es auch rund um den Föhrenhof Wiesen gibt, machten sich Ulrike Hofstätter, Sabine Haspl und Hausleiterin Franziska Gruber ans „Heioarbatn“. Von einem schattigen Platzerl aus wurde das Treiben von unseren BewohnerInnen interessiert beobachtet, wobei auch der eine oder andere Kommando-Zuruf an das Ernteteam erging. Schließlich weiß man ja aus jahrzehntelanger Erfahrung, wie‘s am schnellsten geht. Und da können die Jungen noch einiges von den Alten lernen…

Ladies Day im Akazienhof

Andrea Bräunlich und Irmgard Treichler von unserem Lebensqualitätsteam sammelten im August eine kleine Damenrunde zusammen, und machten mit ihnen gemeinsam einen Lady-Wellness-Day. Und dabei ließen es sich die Damen so richtig gut gehen: Zuerst wurde bei einer Gurkenmaske entspannt, anschließend lies sich die Gruppe köstliches Obst und den selbstgemachten Gemüsesaft schmecken.
Herrlich! Gesund, entspannend und köstlich. Was will Frau mehr?

Kürbisputzen im Kastanienhof Groß St. Florian

In der südlichen Steiermark ist die Kürbisernte und das „Kürbisputzen“ (das Herauslösen der Kerne aus dem Kürbis) ein Fixpunkt im Spätsommer. Auch der Kastanienhof in Groß St. Florian ist da natürlich dabei:  MAS-Trainerin Gabi Gstarz konnte gerade noch rechtzeitig Kürbisse auftreiben um unseren Bewohnern eine Freude zu machen. Gemeinsam mit Hausleiterin Ilse Masser bildeten die Bewohnerinnen und Bewohner auf der Terrasse einen Kreis und machten sich an die Arbeit. Und wenn man schon zusammensitzt, kann man auch gleich ein wenig tratschen und Erinnerungen austauschen…

Kreatives Gestalten im Kirschenhof Pirka

Kreativität hält geistig fit, macht Spaß, und wenn man das Ergebnis gleich als Dekoration für seinen Wohnraum verwenden kann, hat man noch viel mehr Freude daran. Die haben auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Kirschenhofs, bastelten sie doch unter Begleitung des Lebensqualitätsteams Bilder und kleine Schatullen.
Kreativität kann aber auch entspannen, in diesem Fall durch kleine Lavendelkissen, die unsere Bewohnerinnen anfertigten. Der Duft der Lavendelblüten hat ja eine entspannende und harmonisierende Wirkung, und wird zum Beispiel auch in der Aromatherapie eingesetzt.
Was Kreativität noch alles kann, werden wir in den nächsten Monaten erfahren, schließlich war das erst der Anfang des Schwerpunkts „kreatives Gestalten“ im Kirschenhof.