Der Eschenhof trifft die Clowndoctors

Am Freitag, dem 6. April folgten die BewohnerInnen des Eschenhofs einer Einladung der Gemeinde Semriach zur Veranstaltung „Die Roten Nasen Clowndoctors“ in den Pfarrsaal Semriach. Mit schwungvollen, lustigen und spannenden Darbietungen zauberten die Hauptdarsteller „Franz & Murli“ mit großer Leidenschaft allen ZuseherInnen ein Lächeln ins Gesicht. Ihre große Herausforderung ist es, Menschen, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden, aufzuheitern und ihnen Zuversicht und Freude zu bringen. Schön, dass es Menschen mit solchem Engagement gibt! Nach der gelungenen Veranstaltung gönnten sich unsere BewohnerInnen ein leckeres Eis und genossen das sonnige Wetter am Marktplatz in Semriach.

Gut Essen im Föhrenhof

Alle Pflege mit Herz Häuser haben sich anderen Schwerpunkten verschrieben, im Föhrenhof St. Johann in der Haide ist dieser Schwerpunkt neben der Palliativ- und Hospizpflege-Zertifizierung die Ernährung und Kulinarik. Federführend hierbei ist Diätassistentin Marianne Fuchs. Unter dem Titel „Gut Essen in der zweiten Lebenshälfte“ informierte sie nun in einem Vortrag über gesundes Essen, Mineralstoffe und Vitamine. Leicht verständlich und mit Kostproben zeigte Marianne Fuchs dabei, dass gesundes Essen auch gut schmecken kann – was die zahlreichen interessierten BesucherInnen des Vortrags bestätigen konnten. Für unsere Bewohnerinnen und Bewohner gibt es übrigens die Möglichkeit einer Einzelberatung durch unsere Diätassistentin. Bei Interesse bitte
bei Hausleiterin Franziska Gruber melden!

Sportlicher Kirschenhof

Sportlich ging es im April im Kirschenhof Seiersberg- Pirka zu: Theresia Reisinger besuchte den Kirschenhof ehrenamtlich über den Zeitraum von fünf Wochen verteilt und zeigte uns Bewegungsübungen mit den sogenannten „Smovey- Ringen“. Bewegung darf dabei leicht fallen und Spaß machen: Schwingen, Bewegen und Lachen, das alles beinhalten die Übungen mit den Smovey-Ringen. Bei unseren BewohnerInnen sowie bei Pflegedirektorin Frau Monika Mühlbacher fanden die Smovey-Ringe großen Anklang , sodass wir uns entschlossen haben, 20 Paar zu kaufen und die Übungen fix in das Betreuungsprogramm unserer Kolleginnen des Lebensqualitätsteams einzubauen.

Mit allen Sinnen: Lebensqualität und Wahrnehmung fördern

Im Ulmenhof Peggau existiert seit der Eröffnung im Jahr 2013 unter dem Titel „Körper, Geist und Seele“ ein ganzheitlicher Schwerpunkt im psychosozialen Bereich. Neben den Festen des Jahreskreises gibt es zusätzlich abwechslungsreiche Aktivierungsangebote wie die Bewegungstherapie, Sturzprophylaxe, Gedächtnistraining, Rollatortanz, Filmnachmittage, intergenerative Begegnungen und musikalische Aktivierungen. Diese Angebote werden sehr gut angenommen und tragen zur Steigerung der Lebensqualität unserer Bewohnerinnen und Bewohner ganz wesentlich bei.
Darüber hinaus entsteht in einem ersten Schritt in einem Teil des Hauses gerade ein ganz besonderer Bereich: an den neuen, gelb gestrichenen Wänden gibt es verschiedene Möglichkeiten um Gegenstände anzufassen, zu ertasten und Dinge auszuprobieren. Die Ausstellung von Wahrnehmungs – Objekten lassen sich gut in den Betreuungsalltag des Hauses integrieren. Erlebnishaftes zu vollziehen ist dabei nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.
Es handelt sich hierbei um ein pädagogisches Konzept, nicht nur für demenziell Erkrankte BewohnerInnen sondern auch zur generellen Erhaltung der kognitiven Flexibilität. Eine Wahrnehmungserfahrung der etwas anderen Art eben. Eine schwarz- weiße Scheibe erzeugt zum Beispiel in der Drehung…na probieren Sie es einfach aus!
Ein herzliches Dankeschön an Therapeutin Monika Rex-Rainwald, die mit viel Liebe zum Detail einige Wahrnehmungsobjekte für den Ulmenhof entworfen und handwerklich gestaltet hat.
Im Frühjahr 2018 wird- in Anlehnung an die Green Care Philosophie- das Projekt in Form eines Sinnenpfads und einer kleinen Gartenanlage weiter ausgebaut.