Eine Zukunft voller Perspektiven

Hausleitung Michaela Ziegler, MA berichtet vom Ulmenhof in Peggau.

Ein sehr forderndes und anstrengendes Jahr 2020 ist zu Ende gegangen. Niemand hätte sich vor einiger Zeit gedacht, dass sich unser gesellschaftliches Leben derart ändert. Und ganz besonders hätte sich niemand gedacht, dass wir zum Schutz der Risikogruppe Distanz statt Nähe leben müssen.

Der Ulmenhof in Peggau – der seit 2019 das Gütesiegel des Hospiz Steiermark trägt – und damit eine kompetente Hospiz- und Palliativversorgung nachhaltig sicherstellt, stellt auch in diesen schwierigen Zeiten, die ganzheitliche Betreuung in den Vordergrund. Dabei konzentrieren wir uns weiterhin auf die bestmögliche pflegerische, medizinische und psychosoziale Begleitung im Rahmen des Möglichen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind dabei eine große Herausforderung für Zu-und Angehörige, für unsere MitarbeiterInnen aber ganz besonders auch für unsere BewohnerInnen. Hoffen wir, dass wir 2021 auf eine Zukunft voller neuer Perspektiven blicken können, auf unsere Einrichtungen voller Bewohner*Innen und Angehörige und wieder auf mehr Nähe zueinander. Ja, vieles ist anders in diesem Pandemiejahr. Auch wir haben einige physische Kontakteinschränkungen einzuhalten. Und trotzdem gibt es Möglichkeiten, die seelische Komponente stets im Sinn zu behalten und besonders diese in der Betreuung nicht aus den Augen zu verlieren. Es gilt, immer wieder das Gemüt, die Stimmung der uns anvertrauten pflegebedürftigen betagten Personen aufzuhellen und Wohlbefinden zu ermöglichen. Das Gelingen ist leichter, wenn eine Verbindung -zumindest in Gedanken- zwischen den Generationen hergestellt werden kann. Sind doch gerade wir im Ulmenhof von Beginn unseres Bestehens sehr aktiv, intergenerative Kooperationen zu pflegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.