…ein Zuhause finden

Mein Name ist Ilse Masser, und ich bin Hausleiterin des Akazienhofes und des Kastanienhofes. Zwei Häuser, die zur Pflege mit Herz gehören.
In diesen beiden Häusern wohnen insgesamt 96 Menschen. Für das Wohlbefinden dieser Menschen habe ich heuer im Jänner die Verantwortung übernommen, als ich meine Arbeit als Hausleiterin übernommen habe…
Vor einigen Tagen wurde ich so wie meine KollegInnen in den anderen Häusern gebeten, über die Pflegheime in denen ich Hausleiterinn bin einen Artikel zu schreiben. Und so habe ich mir also Gedanken gemacht… Was kann ich schreiben über diese Menschen, die mir den vergangenen Monaten anvertraut waren? Die ich inzwischen so gut kennen gelernt habe, von denen ich so viele Dinge erfahren habe? Was kann ich schreiben, um diesen Zeilen einen weihnachtlichen Stil zu geben? Wie kann ich die Stimmung einfangen, die sich zu dieser besonderen Zeit hier ausbreitet? Wie kann ich erklären welche Vorfreude hier bereits jetzt zu spüren ist, wie viele Erwartungen unsere BewohnerInnen an diese besondere Zeit stellen?
Vielleicht können die folgenden Zeilen ausdrücken welche Gefühle spürbar sind, wenn man den Menschen zuhört denen ich täglich begegnen darf:
„In der heiligen Nacht tritt man gern einmal aus der Tür und steht allein unter dem Himmel, nur um zu spüren, wie still es ist, wie alles den Atem anhält, um auf das Wunder zu warten.“ (Karl Heinrich Waggerl)
Ein wunderschönes Zitat, das aus meiner Sicht genau das Gefühl beschreibt, das in diesen Tagen sehr häufig bei uns zu spüren ist.
Für viele Menschen mag das sehr befremdlich klingen: Wenn man von Pflegeheimen spricht, denkt man häufig an kranke Menschen, an Einsamkeit, man verbindet damit sehr oft negative Empfindungen. Aber wenn man die besondere Gelegenheit hat Häuser wie unsere tatsächlich kennen zu lernen, dann erfährt man die Wahrheit… Dann erkennt man, dass Menschen hier tatsächlich ein Zuhause finden können, das Einrichtungen wie unsere die Menschen auch glücklich machen können, dass sie hier ein zufriedenes, erfülltes Leben führen können, oder dass sie von hier aus wieder neu starten können, um ihrem Leben eine neue, erfüllte Richtung zu geben und neue Perspektiven zu finden.
Und für mich gilt das Selbe – ich habe hier einen Arbeitsplatz gefunden, der mich sehr erfüllt und der mir täglich zeigt, wie großartig die Menschen in unseren Häusern sind – BewohnerInnen und MitarbeiterInnen! Und so möchte ich mich nach diesem Jahr bei Ihnen/Euch allen bedanken! Vielen Dank für wundervolle Stunden, für unglaubliche Momente, für Erfahrungen, die mich mein ganzes Leben lang begleiten werden!
Vielen Dank und wundervolle Weihnachten!

Adventkranzbinden

Bald beginnt die Adventzeit, und in unseren Pflegeheimen sind alle schon voller Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres. So auch im Kirschenhof in Pirka, wo einiges vorzubereiten ist. Zum Advent gehört natürlich auch der Adventkranz, und so machten sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner mit Seniorenanimateurin Irmgard Treichler ans Adventkranzbinden.

Offizielle Eröffnung Ulmenhof

Am 4. Oktober fand nun auch die offizielle Eröffnung des Ulmenhofs Peggau statt. Zu diesem Anlass konnten wir zahlreiche Vertreterinnen der Politik und Wirtschaft aus der Umgebung begrüßen. Die Festredner Herman Harg (Pflege mit Herz), Siegfried Ziegerhofer (Baufirma Herbitschek) und Michael Salomon (Bürgermeister Peggau) betonten noch einmal, wir gut die Bauphase verlief, und dass der Bauzeitplan bei hoher Qualität der auszuführenden Arbeiten genau eingehalten werden konnte. Hausleiterin Michaela Ziegler und Pflege mit Herz Prokurist Hans Flasch wiederum erinnerten in ihren Reden an das zentrale Anliegen der Pflege mit Herz: Pflege auf hohem Niveau mit einer starken Betonung der Lebensqualität und der Fokus auf die individuellen Bedürfnisse unserer BewohnerInnen. Diese Ideale werden wir auch im neuen Ulmenhof Peggau leben. Höhepunkt des Festaktes war die ökumenische Segnung des Hauses durch Pfarrer Dr. Horst Hüttl und Pfarrerin Karin Engele.

Ausflüge mit dem “Pflege mit Herz Bus”

Am Montag, dem 23. September machten wir erstmals mit den Bewohnern des Eschenhofs einen Ausflug mit unserem „Pflege mit Herz Bus“: Bei strahlendem Sonnenschein besuchten wir am Vormittag mit einigen Bewohnern Gratwein. Dabei wurde in der Einkaufsstraße in vielen Geschäften gestöbert und auch einige Dinge
eingekauft. Anschließend gönnten wir uns einen guten Kaffee, um dann gestärkt wieder die Heimreise anzutreten.

Zurück im Eschenhof traten wir gleich die nächste Reise an, und fuhren mit einem Bewohner zum Pferdehof Stockner in Fladnitz an der Teichalm. Der Bewohner war in seiner Jugend erfolgreicher Springreiter, und startete sogar für die tschechische Nationalmannschaft. Eine schwere Krankheit zwang ihn jedoch dazu, seinen Beruf und seine Leidenschaft aufzugeben. Seine Begeisterung für Pferde ist natürlich nach wie vor vorhanden, und so wurden an diesem Nachmittag einige alte Erinnerungen geweckt. Herr Stockner, Besitzer des Reithofes, ließ es sich nicht nehmen, uns persönlich durch die Ställe zu führen und uns einiges über das Spring- und Dressurreiten zu erklären. Unser Bewohner war sichtlich begeistert, und so traten wir nach zwei tollen Stunden wieder die Heimreise an.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Stockner für den lehrreichen und unterhaltsamen Nachmittag!

Zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür

Bei herrlichem Spätsommerwetter konnten wir beim Tag der offenen Tür im neuen Pflegeheim Ulmenhof in Peggau rund 1000 Besucherinnen und Besucher begrüßen. Wir freuen uns über das große Interesse an unserem neuen Pflegeheim und die vielen positiven Rückmeldungen der BesucherInnen!