Weidenkorbflechten im Kirschenhof

Die Weidenruten sind geerntet und gewässert, die Werkzeuge hergerichtet, alle Vorbereitungen so getroffen, dass am morgigen Donnerstag im Kirschenhof die ersten Körbe geflochten werden können. „Mit unserem Projekt ‚Elisabeth Stangl und das Weidenkorbflechten‘ haben wir bisher schon viel erreicht. Schon bei den Vorbereitungen hatten die BewohnerInnen und vor allem auch wir selber sehr viel Spass. Auch unsere eigene Lebensqualität hat damit schon enormgewonnen!“ so Elfi Kainz, die Hausleiterin des Kirschenhofs.

Gemeinschaft, Biografie

„Die Idee, dass wir im Kirschenhof Weidenkorbflechten könnten, ist mir gekommen, weil ich aus vielen BewohnerInnengesprächen mitgenommen habe, dass das früher bei vielen vor allem im Winter großen Raum einnahm“, erzählt Elisabeth Stangl, eine Kollegin aus dem Pflege- und Betreuungsteam im Pflege mit Herz Kirschenhof. Einen weiteren Aspekt dazu bringt Heimo Tauchhammer, ebenfalls ein Kollege aus dem Kirschenhof, auf den Tisch: „Es ist auch sehr gemeinschaftsfördernd“, ist er überzeugt. Worüber sich vor allem die Hausleiterin im Kirschenhof besonders freut: „Es wird die Kirschenhof-Familie noch ein bisschen mehr formen“.

Fördert Feinmotorik und Gedächtnis

„Die Pflegewissenschaft sagt uns, dass neben den bereits aufgezeigten positiven Wirkungen, die Feinmotorik stark gefördert wird“, erklärt Elisabeth Stangl und weist noch auf einen besonderen Aspekt hin: „Weidenkorbflechten wirkt auch sehr förderlich auf das Gedächtnis, vor allem bei demenziell erkrankten Menschen“. Und tatsächlich: „Das prozedurale Gedächtnis wird dadurch sehr angeregt“, erklärt dazu Monika Mühlbacher, die Pflegedirektorin der Pflege mit Herz Gruppe, die derzeit 6 Pflegeheime in den Bezirken Deutschlandsberg, Leibnitz, Graz Umgebung und Hartberg Fürstenfeld betreibt.

Lebensqualität im Fokus

„Es ist schön und natürlich beabsichtigt, dass unsere Aktivitäten alle diese pflegewissenschaftlich dokumentierten Auswirkungen haben. Die Pflege mit Herz setzt eine dem state of the art entsprechende Pflege voraus. Darüber hinaus geht es uns in erster Linie darum, unseren BewohnerInnen ein möglichst normales mit sehr hoher Lebensqualität ausgestattetes Leben bis ans Ende zu ermöglichen. Ein Leben, das den Menschen ihre Würde lässt / gibt!“, bringt es Kirschenhof-Hausleiterin Elfi Kainz auf den Punkt und kündigt eine weitere bemerkenswerte Aktivität des Kirschenhofs an: Gemeinsam mit KollegInnen der Küchenmannschaft will sie das Wissen von BewohnerInnen über das Kochen und Essen anzapfen. Sehr spannend: Bei Pflege mit Herz Kirschenhof machen sie nicht nur den Most selbst, vielleicht bald auch das Mittagessen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.